Himbeersamenöl: ein wahres Luxus-Pflanzenöl

Aus den winzigen Samen der Himbeere wird das kostbare Öl gewonnen. Für 1,5 Gramm Öl braucht es 1000 Samen. Es gilt als das Öl mit dem höchsten Gehalt an Vitamin E und enthält 80% mehrfach ungesättigte Fettsäuren.
Deshalb hilft das Öl Feuchtigkeit zu speichern, die Elastizität der Haut zu erhalten und vor freien Radikalen zu schützen. Es ist ausgezeichnet für sensible, trockene und reife Haut. Die Haut bleibt elastisch, glatt und wird samtig weich.
In unserer Facial Cream „Tagundnachtgleiche“ ist Himbeersamenöl einer der Hauptwirkstoffe. Der Duft des puren Öls erinnert eher an Himbeerblätter als an die Beere.

Hautpflege nach sonnigen Tagen

Der Sommer ist die ideale Zeit, um draussen zu sein. Man ist leichter bekleidet und geniesst die Sonne auf der Haut*. Gerade an den Armen und Beinen wirkt die Haut manchmal trockener ist als sonst. Unser Beauty Oil „Blütenblätter“, auf die leicht feuchte Haut aufgetragen, ist die ideale Pflege. Es dringt schnell ein und die Haut fühlt sich danach seidig an.

*Nur an der Sonne kann die Haut das wertvolle Vitamin D bilden, das für zahlreiche Körperfunktionen nötig ist.

Sommeraktion

Letzten Sommer haben wir heisse Tage auf Kreta erlebt, zum Beispiel hier auf einer Schluchtenwanderung. Erfrischen konnten wir uns im Meer oder mit dem Eau de Cologne „Oh Wunder!“. Verwöhnt von der Sonne, war die Body Lotion „Die Gärten von Alfabia“, mit viel Aloe Vera eine Wohltat. Schöne Aussichten in jeder Hinsicht vermittelte unser Serum, es ist leicht und kühlend, mehr ist nicht nötig bei diesem Klima.

Unser Sommergeschenk bis zum 17. Juli:

Beim Kauf von 2 Produkten aus unserem Sortiment schenken wir Ihnen ein Duschgel „Unter dem Wasserfall“.

Der kleine Rest Serum

So wie auf dem Bild sieht es in der Regel aus, wenn wir eine Serumflasche „geleert“ haben. Wir waren zuerst auch erstaunt, als wir feststellten, dass ein Teil des Serums in der Flasche bleibt. Wir schickten eine Flasche mit Rest an unseren Lieferanten und fragten, weshalb dies so sei. Er antwortete, das sei Industriestandard und im Toleranzbereich, das heisst, bei Dispenserflaschen bleibt ein Rest des Produkts in der Flasche zurück, kann nicht mit der Pumpe herausbefördert werden.

Endlich: Recyceln unserer Flaschen möglich

Bisher musste man unsere Produkte-Flaschen nach Gebrauch der Kehrichtverbrennung anvertrauen. Dort wurde das – eigentlich wertvolle – Polyäthylen verbrannt. Nun gibt es endlich eine Alternative: die Firma Innorecycling betreibt die schweizweit einzige Recyclinganlage für Haushaltkunststoffe aller Art. Dort werden die Verpackungen, Folien etc. sortiert und zerkleinert, und bilden somit wieder Rohstoffe für neue Produkte. Wie funktioniert der Prozess? Auf der Website www.sammelsack.ch findet man die Verkaufsstellen für die 60 – Liter – Sammelsäcke, und auch wo man diese gefüllt abgeben kann.
Wir sind glücklich, dass wir mit dieser Möglichkeit die Nachhaltigkeit unserer Produkte optimieren können.

Schöne Aussichten: nun sind es wieder zwölf!

Nach fast zwei Jahren Entwicklungszeit haben wir im zauberhaften Garten des Kulturortes Weiertal in Winterthur unser neustes Produkt vorgestellt: Das Face Serum. Wir alle werden älter. Trotzdem ist das Älterwerden eher negativ besetzt. Einen passenden Namen für das Produkt zu finden, der einen positiven Blick auf die Zukunft gibt, war uns wichtig. Mit „Schöne Aussichten“ haben wir ein Bild gefunden, das uns entspricht und das ausdrückt, was wir finden: Jung sein heisst auch sich immer wieder begeistern zu können, offen zu sein für Neues, und sich über etwas zu freuen, das man schon kennt, wie zum Beispiel das Aufblühen einer Blume. Dies drückt sich im poetischen Text des Produkts aus.

Damit hat unsere Basislinie wieder 12 Produkte, wie sie es vor Jahren schon einmal hatte, als wir noch das Baby Shampoo „Quietschvergnügt“ in der Linie hatten.
Alles Weitere hier.

Vom Kölnisch Wasser zum Oh Wunder!

Um 1700 wurden auf den Märkten Europas verschiedene wundersame Wässerchen angeboten wie „ungarisch Wasser“, „Engelswasser“ oder „Aqua mirabilis“. Es waren Allheilmittel, die getrunken oder aufgetragen wurden. Sie enthielten Alkohol und ätherische Öle.

1709 schuf der nach Köln ausgewanderte, italienische Parfumeur Farina ein Duftwasser, das er Eau de Cologne nannte.

Er beschrieb es so: „ Es erinnert mich an einen italienischen Frühlingsmorgen, an Bergnarzissen, Orangenblüten kurz nach dem Regen. Es erfrischt mich, stärkt meine Sinne und Phantasie“.

Damals war Köln eine europäische Metropole. Die Abwässer und der Unrat wurden auf die Strassen geleert, so dass es wie in allen Städten enorm stank. So wurde das neue Duftwasser schnell beliebt und es entwickelte sich rasch ein neuer Gewerbezweig mit bis zu 114 Betrieben, die Eau de Cologne herstellten.

Wir haben die klassische Rezeptur weiter entwickelt. Neben Petitgrain, Bergamotte, Limette und anderen Zitrusdüften haben wir den Duft mit Arve, Kardamom, Ingwer, Palmarosa und Pfeffer in eine moderne Form gebracht.

Wie ein Wunder lösen sich Müdigkeit und Stress auf und ein herrliches Glücksgefühl breitet sich aus. Alles weitere hier

Was „peelt“ im Peeling?

Peelings wurden entwickelt, um eine zarte und feine Haut zu bekommen. Sie enthalten sogenannte Peelingkörper, die alte Hautschüppchen entfernen und die Poren reinigen. Es gibt die verschiedensten Peelingkörper, von Kunststoffperlen in der konventionellen Kosmetik über Salz und unzählige natürliche Stoffe in der Naturkosmetik. Weiter lesen →

Geheimnisvolle Natur

Wir sind daran, ein neues Produkt zu entwickeln und eine der Duftkomponenten ist Zitronenmelisse. Ihr Duft ist sanft zitronig, süss, warm mit Honiganklängen. Die Ausbeute bei der Destillation ist sehr gering (6 bis 8 Tonnen Pflanzen braucht es für 1kg ätherisches Öl!), deshalb ist das ätherische Öl entsprechend teuer.

Wir hatten noch eine kleine Probe, mit der wir erste Versuche machten. Wir liessen von vier verschiedenen Lieferanten Muster kommen und verglichen sie mit der alten Probe. Keines war genau gleich, die Unterschiede waren zum Teil erstaunlich gross. Wie alle Naturprodukte sind ätherische Öle abhängig vom Standort der Pflanzen, dem Klima, der Bodenbeschaffenheit und anderen Faktoren. Diese haben Auswirkungen auf die Zusammensetzung des ätherischen Öls und damit auch auf den Duft.

Wir entschieden uns für das Muster, das sehr ähnlich riecht wie frisch in den Fingern zerriebene Melissenblätter.

Seit wir vor vielen Jahren eine Zitronenmelissenstaude gepflanzt hatten, wächst die Pflanze überall in unserem Garten, dort wo es ihr gefällt.